Wie ticken Online-Glücksspiele?

Die allererste Website für Online-Glücksspiele wurde vor ca. 10 Jahren eröffnet und ebnete den Weg für viele Glücksspiele, die nun im Internet existieren. Eine Überprüfung im Jahr 2001 schätzte schon damals die Zahl der Online-Spieler weltweit auf knapp fünf Millionen, wobei mehr als 11 Milliarden US-Dollar in Online-Casinos ausgegeben wurden.


Aber wie unterscheiden sich Online-Glücksspiele von Casino-Glücksspielen und wie ticken sie? In diesem Blogbeitrag erfahren Sie es!


Online-Casino vs. Real-Casino

Online-Glücksspiele unterscheiden sich in einigen aber wichtigen Punkten vom persönlichen Casino-Glücksspiel. Es gibt kaum Interaktionen zwischen den Spielern und dem "Dealer". Tatsächlich gibt es keinen Händler - alle Spiele werden schichtweg von PC-Programmen betrieben. Leute, die beide Arten von Spielen erlebt haben, sagen, dass Online-Spiele wie Poker oder Blackjack normalerweise schneller sind als ihre realen Kollegen, weil es keine Gespräche zwischen Spielern gibt, um die Dinge verlangsamen zu können.


Online Casinos können verschiedenste Spiele anbieten. Auf einer Website gibt es Spielautomaten, die auf eine Art Comicfigur basieren, während auf anderen Websites computergestützte Versionen von Casinospiele angeboten werden. Die meisten Spiele sind mit ausgefallenen Grafiken und Soundeffekten ausgestattet, ähnlich wie bei echte Spielautomaten im Casino. Spieler können zudem ihre Auszahlungen per Knopfdruck angzeigen lassen.


Spielen aus Spaß oder doch dem Geld zuliebe?

Es gibt einen Unterschied in den Gewinnchancen zwischen der "Play for Fun" -Version und den Echtgeldversionen von Online-Casinos. Obwohl dies nicht bestätigt werden kann, führt das Ausprobieren der "Play for Fun" -Versionen in mehreren Online-Casinos häufig zu hohen imaginären Bankkonten. Wenn sich die Echtgeldspiele auch so auszahlen würden, würden die Casinos schnell bankrott gehen. Erfolg in den "Play for Fun" -Spielen ist nicht der gleiche Erfolg, wenn echtes Geld gewonnen werden kann.


Es gibt nicht die eine, richtige Spielerbiografie, aber es gibt Risikofaktoren, die eine Sucht begünstigen. Dazu zählt das Streben nach Erfolg und natürlich auch nach Geld. Männer seien häufiger betroffen als Frauen. Auch Menschen aus niedrigen Bildungs- und Einkommensschichten seien häufiger gefährdet als Menschen aus Hohen. Besonders anfällig: Jugendliche und junge Erwachsene, da die Risiken und Gefahren in dieser Altersklasse noch nicht so bewusst sind. Auch der Zugang zu Online-Glücksspielen ist leichter gegeben als in echten Casinos, wo ein Mindestalter von 18 Jahren ausschlaggebend ist.




16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen