+43 (0) 1 348030

Entschädigung für den Abgasskandal erhalten

Fahren Sie einen Audi, Mercedes, Opel, Porsche, VW, Fiat, Seat, Skoda oder BMW? Dann wurde ihr Auto vermutlich mittels illegaler Abschalteinrichtungen manipuliert und Ihnen stehen durchschnittlich € 8.000,00 bis €14.000,00 Schadenersatz zu.

Logo_Padronus
172510529-huge-min.jpg


Sammelverfahren 
ohne Kostenrisko

Bildschirmfoto 2018-09-02 um 11.15.48.pn
‣ JETZT UNVERBINDLICH ANMELDEN
Porschelogo.png
Mercedeslogo.png

BETROFFENE AUTOS

Opel-logo.png
Audilogo.png
vwlogo.png
Seatlogo.png
skodalogo.png
Bmwlogo.png

BEKANNT AUS

Logo_ORF
Logo_Wirtschaftsblatt
Logo_WienerZeitung
Logo_1000ThingsVienna
 

So funktioniert's

1 ‣ Nahezu alle Automobilhersteller haben mehrere Millionen Fahrzeuge manipuliert, sodass diese die zulässigen Umweltrichtlinien nur bei Testungen, nicht aber in der Praxis einhalten. Diese Vorgehensweise ist unzulässig und hat unter anderem zu einem starken Wertverlust der manipulierten Fahrzeuge geführt. Laut diverser höchstgerichtlichen Rechtsprechung haben Sie als betroffener PKW-Besitzer daher das Recht auf Schadensersatz.  Füllen Sie unser kostenloses Online-Formular aus und wir überprüfen, ob wir die Durchsetzung Ihrer Ansprüche finanzieren können. 

2 ‣ Nach positiver Prüfung und Übermittlung aller Unterlagen (Fahrzeugschein sowie Kaufvertrag/Rechnung) finanzieren wir eine spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei, welche Ihre Schadenersatzrechte durchsetzt.  

 

3‣ Nach erfolgreicher Beendigung des Verfahrens erhalten Sie Ihre Entschädigung abzüglich unserer Erfolgsprovision zurück. Im Falle einer Niederlage übernehmen wir sämtliche Verfahrenskosten (z.B. Rechtsvertretungs- und Gerichtskosten) und Sie zahlen nichts.

FocusOnlineLogo.png

"Urteil im Diesel-Skandal gefallen: Kläger haben Anspruch auf Schadensersatz

vom 03.09.2021

TagesschauLogo.png

"Europäischer Gerichtshof: Abgas-Software in Dieselautos illegal" vom 17.12.2020
 

 
Kein_Kostenrisiko

Ihre Vorteile mit uns

✔ kein Kostenrisiko, weil wir nur im Erfolgsfall eine risikoabhängige Erfolgsprovision des erstrittenen Betrages erhalten und im Falle einer Niederlage sämtliche Gerichts- und Rechtsanwaltskosten übernehmen.  

✔ spezialisierte Rechtsanwälte, die sich aufgrund der Vielzahl an Abgasskandal-Verfahren im Rahmen der Prozessfinanzierung bestens mit der Rechtslage und der Praxis auskennen.  

✔ geringer Aufwand, weil Du Teil eines Sammelverfahrens wirst und wir als langjähriger Prozessfinanzierer zeiteffiziente Automatisierungslösungen entwickelt haben.

Erfolgreiche Urteile

  • OLG Wien (28.02.2020, 2 R 3/20f):

"Der Schaden tritt bereits durch den Erwerb des in Wahrheit nicht gewollten PKW ein. Eine mögliche nachträgliche Schadensbeseitigung durch das Software Update ist für den Schadenersatzanspruch irrelevant. "

  • Deutscher BGH (22.05.2020, Ob 44/19x)

"Deutschlands oberstes Gericht urteilte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung und somit millionenfachen Betrug. Geschädigte haben grundsätzlich Anspruch auf Schadenersatz. Rückenwind für Österreicher."

  • Österreichischer OGH (17.03.2020, Ob 44/19x)

"Erfolg vor dem OGH. Der oberste Gerichtshof erklärt das Thermofenster für rechtswidrig. Jetzt entscheidet der EuGH."

  • EuGH-Generalanwältin (30.04.2020, C-693/18)

"Paukenschlag aus Luxemburg: Die Generalanwältin des europäischen Gerichtshofes erklärt in Ihrem Plädoyer, die millionenfach installierte Abgassoftware von VW für illegal. Das Urteil des EuGH bleibt abzuwarten."

‣ JETZT UNVERBINDLICH ANMELDEN
 

Fragen & Antworten

 

Welche Möglichkeiten habe ich mit einem betroffenen Fahrzeug?


Wenn Ihr Fahrzeug vom Dieselskandal betroffen ist, haben Sie zwei Möglichkeiten 1) Rückabwicklung: Sie geben das Fahrzeug an den Hersteller zurück.
Ihre bereits gefahrenen Kilometer werden in Form einer Nutzungsentschädigung abgezogen.
2) Preisminderung
Sie behalten Ihr Fahrzeug und erhalten eine einmalige Entschädigung in Höhe von ca.
10-30% des Kaufpreises.




Ich habe mein Fahrzeug gebraucht gekauft - habe ich Anspruch auf Schadenersatz?


Ja, auch Gebrauchtwagenkäufer sind durch die illegalen Abschalteinrichtungen geschädigt worden und es steht Ihnen zu Schadenersatzansprüche geltend machen.




Darf ich mein Fahrzeug während des Verfahrens verkaufen?


Sie können Ihr Fahrzeug jederzeit verkaufen.




Ich habe meinen Diesel geleast. Kann ich Ansprüche geltend machen?


Ja, wenn Sie Ihr Fahrzeug über einen Leasingvertrag finanzieren, können wir eine Reduktion des Fahrzeug-Restwertes erwirken. Ihr Vermögensvorteil entsteht durch einen geringeren Kaufpreis zum Endzeitpunkt Ihres Leasingvertrags. Wenn Sie Ihr Fahrzeug bereits übernommen haben, besteht kein Unterschied zu einem herkömmlichen Verfahren.




Ich habe ein Software-Update durchführen lassen – Habe ich trotzdem Anspruch auf Schadenersatz?


Ja. Wenn Sie ein Aufforderungsschreiben erhalten haben, ist Ihr Diesel betroffen und hat durch den Dieselmarkteinbruch an Wert verloren.




Was ist, wenn ich meinen Diesel bereits verkauft habe?


Auch in diesem Fall haben Sie Anspruch auf Schadenersatz. Wer in den letzten Jahren sein Dieselfahrzeug verkauft hat, musste aufgrund des Skandals drastische Einbußen beim Verkaufspreis hinnehmen.




Wie wird das Verfahren finanziert – Welches Risiko habe ich?


Sie tragen kein Kostenrisiko. Das Verfahren wird von einem Prozessfinanzierer bezahlt. Im Gegenzug erhält der Prozessfinanzierer eine Provision im Erfolgsfall.




Woher weiß ich, ob mein Fahrzeug betroffen ist?


Füllen Sie unser kostenloses Online-Formular aus und wir teilen Ihnen anschließend kostenlos mit, ob Sie vom Dieselskandal betroffen sind.





 
Bild_Kundensupport

Kontaktiere uns.

Eßlinggasse 4/6a, 1010 Wien

  • Facebook
  • Instagram

Impressum